Hermann Grupe: Grüne zeigen ihr wahres Gesicht – Normenkontrollklage gegen Schweinehaltung ist erneuter Frontalangriff gegen Tierhalter

Der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Hermann Grupe, verurteilt die Pläne der Grünen, eine Normenkontrollklage gegen die Schweinehaltung einzureichen, scharf. „Hier zeigen die Grünen mal wieder ihr wahres Gesicht und greifen die Tierhalter frontal an. Das zeigt, dass die ganzen Beteuerungen von Landwirtschaftsminister Meyer nichts als heiße Luft waren. Seine erst jüngst geäußerten Forderungen nach einer Weiterentwicklung der Tierhaltung und Planungssicherheit für Tierhalter war reines Wahlkampfgetöse. In Wirklichkeit wollen die Grünen nach wie vor keine Zusammenarbeit mit den Landwirten, sondern sich einfach nur an ihrem liebsten Feindbild abarbeiten. In Meyers Amtszeit ist der Strukturwandel gerade bei mittleren und kleinen Betrieben stark angestiegen. Der Neubau tiergerechter Ställe ist durch die Kürzung des Agrarstrukturförderungsprogramms um 75 Prozent fast vollständig zum Erliegen gekommen. Es ist also mit den Grünen auch weiterhin keine konstruktive Weiterentwicklung der Tierhaltung zu erwarten“, so Grupe.

Hintergrund: Der grüne Berliner Verbraucherschutzsenator Dr. Behrendt will eine Normenkontrollklage gegen die geltenden Haltungsvorgaben für Schweine einreichen und erhält dafür Unterstützung des Vorsitzenden der grünen Bundestagsfraktion Anton Hofreiter.