Horst Kortlang: Wölfe nähern sich immer häufiger Menschen – Minister Lies muss endlich tragfähiges Konzept vorlegen

Nach dem erneuten, direkten Zusammentreffen von einem Wolf mit Menschen, dieses Mal in Bannetze, fordert der umweltpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Horst Kortlang, endlich ein tragfähiges Konzept von der Landesregierung. „Die Vorfälle häufen sich massiv. Wölfe werden zunehmend in städtischen Bereichen gesichtet und haben offenbar überhaupt keine Scheu vor Menschen. Ganz im Gegenteil kann man fast den Eindruck gewinnen, sie suchen sogar deren Nähe. Wenn es jetzt aber sogar so weit kommt, dass Kinder von einem Wolf angeknurrt werden, ist eine Grenze weit überschritten. Es muss dringend gehandelt werden“, so Kortlang. Es reiche nicht aus, über die Besenderung einzelner Tiere nachzudenken. „Hier mahlen die Mühlen der Behörden sehr langsam. Bis so eine Besenderung wirklich durchgeführt wurde, vergeht eine Menge Zeit. Und in dieser Zeit ist dann vielleicht schon Schlimmeres passiert. Minister Lies ist dringend aufgefordert, über deutlich mehr Vergrämungsmaßnahmen nachzudenken. Wenn auch die nicht helfen, braucht es zudem eine rechtssichere Grundlage für die Entnahme massiv verhaltensauffälliger Wölfe“, erklärt Kortlang weiter.

Hintergrund: Verschiedene Medien berichten, dass es am Wochenende in Bannetze zu einer Begegnung zwischen zwei Kindern und einem Wolf gekommen ist.