Jan-Christoph Oetjen: Zahlen zu Überstunden sind alarmierend – Polizisten in Niedersachsen sind am Limit und brauchen Unterstützung

Der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Jan-Christoph Oetjen, ist sehr besorgt über die aktuellen Meldungen des Innenministeriums. „Das Ausmaß des Überstundenkontos der niedersächsischen Polizisten ist alarmierend. Der Überstunden-Berg, den die niedersächsischen Beamtinnen und Beamten vor sich ehr schieben wird immer größer. Die von Innenminister Pistorius in Aussicht gestellten neuen Polizeianwärter werden dieses Problem kurzfristig nicht beheben. Bereits heute zeigen Mitarbeiterbefragungen der Polizei, dass die Arbeitsbelastungen viel zu hoch sind“, so Oetjen. Diese Situation sei nun schon seit Jahren ein Dauerzustand und es zeige sich keinerlei Verbesserung. Es sei daher nun schnelles und effektives Handeln seitens des Innenministeriums nötig.

Die FDP-Fraktion fordere schon seit Langem mehr Personal bei der Polizei. Laut Oetjen brauche es aber vor allem mehr Aufgabenkritik. „Die Polizeibeamten sind am Limit und brauchen Unterstützung. Neben besserer personeller und materieller Ausstattung müssen sie von Randaufgaben, wie der beispielsweise der Verwaltung entlastet werden“, so Oetjen.

Hintergrund: Nach Bekanntgabe des Niedersächsischen Innenministeriums haben die rund 24.000 Beschäftigten im Polizeidienst am Jahresende 2017 zusammen mehr als 1,1 Millionen Überstunden angehäuft.