Sylvia Bruns: Attraktivität der Pflege steigern – FDP macht sich für dringende Reformen stark

Hannover. Angesichts des akuten Mangels an Fachkräften in der Alten- und Krankenpflege wirbt die FDP-Gesundheitspolitikerin Sylvia Bruns für dringende Reformen. „Wir müssen dafür sorgen, dass der Beruf des Pflegers wieder attraktiver wird“, sagt Bruns. Ihre Fraktion habe deshalb einen Entschließungsantrag mit diversen Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung in der Kranken- und Altenpflege in den Landtag eingebracht. Über eine Bundesratsinitiative soll sich das Land für diese weitgehenden Änderungen einsetzen.

So fordert die FDP-Fraktion etwa die Einführung einer Fallpauschale in den Krankenhäusern für die Pflege-Arbeit. „Bislang wird durch die generellen Fallpauschalen oft an der pflegerischen Tätigkeit eingespart“, erklärt Bruns. Angesichts des Mangels an Fachkräften sollte zudem überlegt werden, wie man gegebenenfalls von der starren 50-prozentigen Fachkraftquote abweichen kann, ohne die Qualität der pflegerischen Leistungen zu vermindern. Pfleger sollten auch wieder das machen können, was sie in der Ausbildung gelernt hätten.  Bruns: „Pfleger sollten bei der Anwendung von Hilfsmitteln wieder mehr Freiräume haben und nicht ständig einen Arzt hinzuziehen müssen.“

Hintergrund: In der Alten- und Krankenpflege sind in Niedersachsen laut einem aktuellen Bericht der dpa fast 3000 Fachkraft-Stellen nicht besetzt. Auf 100 offene Stellen in der Altenpflege kommen in Niedersachsen lediglich 15 arbeitslose Fachkräfte. Damit liegt Niedersachsen im unteren Drittel im Bundesländervergleich.