Almuth von Below-Neufeldt: Bessere Hochschulen durch Studienbeiträge – Studium in Niedersachsen ist mehr Wert

Hannover. Die FDP-Wissenschaftspolitikerin Almuth von Below-Neufeldt sieht in Studienbeiträgen gerade einen Grund dafür, in Niedersachsen ein Studium aufzunehmen. „Die Beiträge sind kein Hinderungsgrund für ein Studium, egal wie arm oder reich das Elternhaus ist”, so von Below-Neufeldt. Die Zahl der Studenten, die den Studienkredit der NBank annähmen, sei extrem niedrig. „Wir verzeichnen steigende Studierendenzahlen in Niedersachsen. Ja, unser Studium kostet etwas. Und es ist auch mehr Wert.” In keinem anderen Bundesland gebe es an den Hochschulen eine bessere Betreuungsrelation.

Was bei einer Abschaffung der Studienbeiträge drohe, werde gerade in NRW deutlich. „Weniger Geld für die Hochschulen, weniger Leistungen für die Studenten und das alles auch noch schuldenfinanziert. NRW hat vorgemacht, wie es nicht geht”, sagt von Below-Neufeldt. Die FDP-Wissenschaftspolitikerin lobt zugleich die vom Land geförderten Projekte für mehr Bildungsbeteiligung. „Damit sorgen wir für eine gezielte Unterstützung und eröffnen vielen Jugendlichen neue Chancen.”