Almuth von Below-Neufeldt: Digitaler Kulturatlas – Niedersachsen hat viel zu zeigen

Hannover. Ein Gesamtkonzept mit einer modernen Präsentation, die Lust auf Niedersachsen macht und Ideen zur Freizeitgestaltung gibt, fordert Almuth von Below-Neufeldt: „Die Landesregierung muss die kulturellen Highlights endlich in einem digitalen Kulturatlas zusammenfassen – mit einfacher Handhabung und leichter Zugänglichkeit.“

Die kulturpolitische Sprecherin der Freien Demokraten bemängelt, dass es keine zentrale Übersicht der niedersächsischen Kulturgüter gebe, was eine Information erschwere: „Daher lasse ich auch nicht das ‚haben wir schon‘ und ‚brauchen wir nicht‘ der Landesregierung gelten. Denn wer heute nach den Kulturgütern unseres Landes sucht, stößt auf ein unübersichtliches Ergebnis: zahlreiche Portale mit unterschiedlichsten Masken – es mangelt an einer einheitlichen und umfassenden Darstellung. Warum machen wir es den Menschen nicht wieder einfacher, ihren Urlaub in Niedersachsen zu planen?“ Der von ihr geforderte digitale Kulturatlas sei ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin. „Niedersachsen hat viel zu zeigen. Tun wir es doch auch“, fordert von Below-Neufeldt abschließend.

Hintergrund: Der Landtag hat im aktuellen 38. Tagungsabschnitt abschließend den Antrag der FDP-Fraktion (Drucksache 17/5481) auf Erstellen eines digitalen Kulturatlasses beraten. Der Antrag wurde mit den Stimmen von SPD und Grünen abgelehnt.