Björn Försterling: Lesen ist der Schlüssel für erfolgreiche Bildung – Freie Demokraten wollen Lesekompetenz stärken

Die Fraktion der Freien Demokraten im Niedersächsischen Landtag will die Lesekompetenz von Grundschülern stärken. In einem Entschließungsantrag fordert die Fraktion die Schaffung einer zusätzlichen Stunde Deutschunterricht pro Woche für alle Jahrgänge. Zudem solle die Stundenzahl für die Deutschförderung in den kommenden Jahren weiter kontinuierlich steigen. Die Studien der vergangenen Jahre zeigten eines deutlich: Mit der Lesekompetenz der niedersächsischen Schülerinnen und Schüler steht es leider nicht zum Besten. „Mit sechs Stunden Deutschunterricht pro Woche liegt Niedersachsen deutschlandweit am unteren Rande der Skala. Das muss sich ändern“, fordert der bildungspolitische Sprecher der Freien Demokraten, Björn Försterling. Bereits das Erlernen aller Buchstaben gelinge oftmals nicht im ersten Schuljahr. Daher sei es unumgänglich, die zusätzliche Stunde Deutsch bereits ab Klasse 1 anzusetzen.

Ergänzend sollen alle Grundschulen pro Schuljahr 1000 Euro Landesmittel erhalten, um die Schulbüchereien mit geeignetem Lesestoff ausstatten zu können und somit allen Schülerinnen und Schülern den Zugang zu Bildung zu erleichtern. Darüber hinaus fordert die Fraktion, den Schulen Lizenzen für webbasierte Leseförderprogramme zu Verfügung zu stellen und diese Programme in eine noch zu entwickelnde Bildungscloud zu integrieren. „Lesekompetenz ist der Schlüssel zu Bildung, also müssen wir gerade in den ersten Jahren den Fokus in der Bildungspolitik auf diesen Bereich legen“, so Försterling. Der Antrag sieht zudem den Einsatz von sogenannten Lesementoren, auch im außerschulischen Bereich vor. Ein Förderprogramm für die Schulen solle zudem Anreize schaffen, auch elternhausunabhängig Begeisterung und Motivation für das Lesen zu wecken.

Hintergrund: Die Fraktion der Freien Demokraten hat am Donnerstag einen Entschließungsantrag zur Stärkung der Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern in Niedersachsen in die parlamentarische Beratung eingebracht.