Björn Försterling: Wie lange arbeiten die Lehrer tatsächlich? – FDP fordert unabhängige wissenschaftliche Erhebung

Hannover. Die FDP-Fraktion will Klarheit über die tatsächliche Arbeitszeit der Lehrer in Niedersachsen. Mit einem Entschließungsantrag fordert sie die unabhängige wissenschaftliche Erhebung im kommenden Schuljahr. Rot-Grün argumentiere im Zusammenhang mit der Arbeitszeiterhöhung für Gymnasiallehrer oft, dass eine Stunde Mehrarbeit durchaus vertretbar sei. „Wir wollen nun endlich schwarz auf weiß wissen, wie viel Arbeit tatsächlich anfällt“, sagte der bildungspolitische Sprecher Björn Försterling.

Bislang habe die Kultusministerin – offenbar aus Angst vor der Wahrheit – eine solche Untersuchung stets abgelehnt. Wahrscheinlich sei nämlich, dass die Untersuchung eine deutlich höhere Belastung bestätigt, als sie bislang von der Landesregierung angenommen wird. Försterling: „Wer auf der einen Seite sagt, dass die Gymnasiallehrer in Niedersachsen im Vergleich zu anderen Bundesländern weniger arbeiten, darf sich gegen eine neutrale Erhebung der tatsächlichen Arbeitszeit nicht wehren. SPD und Grüne haben aber wohl Angst vor der Realität.“