Christian Dürr: Optionspflicht generell abschaffen

Hannover. Der FDP-Fraktionsvorsitzende, Christian Dürr, fordert eine generelle Abschaffung der sogenannten Optionspflicht für in Deutschland geborene Zuwandererkinder. „Es darf hier kein zusätzliches Bürokratiemonster geschaffen werden, in dem Schulzeiten und Aufenthaltsdauer erst umständlich geprüft werden“, sagt Dürr. Die Landesregierung müsse sich im Bund dafür stark machen, dass das Optionsverfahren vollständig abgeschafft wird. „Die Optionspflicht muss weg – und zwar vollständig. Die Pläne der Bundesregierung sind halbherzig und schließen leider immer noch zahlreiche Menschen aus“, kritisiert Dürr.

Zudem macht sich der FDP-Politiker für eine Altfallregelung stark. Junge Menschen, die sich wegen der Optionspflicht bislang für die ausländische Staatsbürgerschaft entschieden haben, sollten problemlos und gebührenfrei die deutsche Staatsbürgerschaft wiedererlangen können.

Nach der bisher geltenden Optionspflicht müssen sich in Deutschland geborene Kinder aus Zuwandererfamilien, die mit der Geburt den deutschen und einen anderen Pass bekommen, bis zum 23. Geburtstag für eine Staatsangehörigkeit entscheiden. Legen sie sich nicht fest, geht der deutsche Pass automatisch verloren.