FDP-Fraktion kritisiert Kürzungen bei Landärzten – Bruns: „Rot-Grün denkt nicht über die Landeshauptstadt hinaus“

Hannover. Die FDP-Sozialpolitikerin Sylvia Bruns übt scharfe Kritik an den geplanten rot-grünen Kürzungen bei der Landärzte-Förderung. „SPD und Grüne schaffen neue Stellen in der Verwaltung in Hannover und kürzen bei den Landärzten. Weiter weg von den Bedürfnissen auf dem Land kann eine Landesregierung gar nicht sein“, meint die sozialpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion. Rot-Grün denke nicht über die Landeshauptstadt Hannover hinaus.

FDP und CDU hätten in den vergangenen Jahren mit einem Bündel von Maßnahmen damit angefangen, dem Landärztemangel vorzubeugen. „Dass Rot-Grün einen wichtigen Bestandteil davon wieder einkassiert, ist eine Enttäuschung. Und es spricht gegen die SPD, die damals das Maßnahmenpaket noch kritisiert hatte, jetzt aber mit der Sense über die Landärzte-Förderung hinweggeht“, meint Bruns.

Die Ärzteversorgung in der Fläche  sei ein wichtiger Faktor für die Zukunftsperspektive eines Flächenlandes wie Niedersachsen. „Die Nähe zu einem Arzt gehört zur Grundversorgung. Darum sollte sich die Landesregierung auch kümmern, statt sich auf das eigene Postengeschacher in der Verwaltung zu konzentrieren“, so die FDP-Sozialpolitikerin.