FDP-Fraktion stellt Anfrage zu Zahnrettungsboxen an niedersächsischen Schulen

Hannover. Wie sind die Schulen in Niedersachsen mit so genannten Zahnrettungsboxen ausgestattet? Das will die FDP-Fraktion im Landtag jetzt in einer Anfrage an die Landesregierung wissen. „Rund ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen erleiden bis zum 16. Lebensjahr einen Unfall, bei dem zum Beispiel ein Zahn ausgeschlagen wird. Wenn der Zahn in einer Box erhalten werden kann, gibt es gute Chancen, ihn wieder einzupflanzen”, sagt Sylvia Bruns, gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion. Dies sei nicht nur besser für die betroffenen Kinder, es sei auch die günstigere Variante für die Beitragszahler der Krankenkassen. „Die Folgekosten für ein späteres Implantat liegen deutlich höher”, so Bruns.

Die FDP-Fraktion will in ihrer Anfrage unter anderem wissen, ob alle Schulen in Niedersachsen mit Zahnrettungsboxen ausgestattet sind und woher Schulen die Boxen erhalten. „Außerdem fragen wir die Landesregierung, wie der Austausch alter Boxen gegen neue geregelt ist und ob es durch den vermehrten Einsatz bereits neuere Erkenntnisse über die Wirksamkeit der Zahnrettungsboxen gibt”, so Bruns.