FDP setzt auf moderne und klimaschonende Taxis

Auch in Zeiten, in denen Menschen auf ein eigenes Auto verzichten und vermehrt per Rad oder Bus und Bahn unterwegs sind, hat die Nachfrage nach Taxis nicht abgenommen. Ob die Fahrt von zu Hause zum Bahnhof oder zum Arzt – Taxis stellen auch heute ein wesentliches Transportmittel dar.

Ein Landesförderprogramm soll dieser sinnvollen Ergänzung im ÖPNV nun Rechnung tragen. In der vergangenen Woche hat der Landtag in erster Lesung über einen Antrag der Fraktionen von Freien Demokraten und Grünen beraten, der zum einen die Anschaffung alternativ angetriebener Taxis vorantreiben und zum anderen auch den Ausbau der dazu notwendigen Ladestationen und der entsprechenden Infrastruktur vereinfachen soll. „Wenn wir über die Reduzierung von Feinstaub und CO2 sprechen, müssen wir auch entsprechende Lösungsansätze anbieten“, begründet der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Niedersachsen, Jörg Bode, den Vorstoß seiner Fraktion.


„Die Mobilität der Zukunft gestalten wir jetzt. Machen wir doch bei den Taxis einen Anfang.“
(Jörg Bode, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten im Landtag Niedersachsen)


Er verweist auf ähnliche Projekte in Amsterdam oder Berlin, wo künftig zehn Prozent der 600 Taxis elektrisch betrieben werden sollen. „Wir sollten in Niederachsen die Chance nutzen, aktiv die Mobilität der Zukunft zu gestalten. Bei den Taxis sind die Betriebsbedingungen ideal geeignet, um auch alternative Antriebe einzusetzen. So werden gerade in den Städten die Emissionen verringert und die Luftqualität erhöht“, ist sich Bode sicher.

Das Landesförderprogramm in Niedersachsen soll das vom Bund aufgelegte Programm „Saubere Luft 2017 bis 2020“ ergänzen, um beispielsweise auch die Installation von Ladesäulen über Fördermittel des Landes zu unterstützen. Zudem soll das Landesförderprogramm zukünftig auch Taxi-Kleinstunternehmen fördern, die bislang vom Bundesprogramm ausgenommen sind.


Rede von Jörg Bode im Landtag Niedersachsen