Gero Hocker kritisiert Kürzungen beim Hochwasserschutz und Mehrausgaben für fragwürdigen Klimaschutz

Hannover. Der umweltpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Gero Hocker, kritisiert den heute im Umweltausschuss vorgestellten Haushaltsentwurf. „Minister Wenzel will beim Klimaschutz großzügig mehr ausgeben und spart dafür in Millionenhöhe beim Hochwasserschutz. Das sind nicht nur die falschen Schlüsse aus dem Sommerhochwasser 2013. Auch die jüngsten IPCC-Daten – kein Temperaturanstieg seit 2001 – nähren Zweifel am ursprünglich prognostizierten und von Wenzel gern thematisierten Klimawandel“, so der FDP-Umweltexperte.

Zudem kritisiert der FDP-Politiker, dass über zwei Millionen Euro beim Vertragsnaturschutz eingespart werden. Hocker: „Der Vertragsnaturschutz war das Erfolgsmodell für ‚Umweltschutz mit den Menschen‘. Die Erfolge, die das Niedersächsische Umweltministerium in den vergangenen Jahren unter liberaler Führung erreichen konnte, werden durch Wenzels Haushaltsentwurf eingerissen.“