Gero Hocker: Rot-Grün verstößt bei Offenhaltung Gorlebens gegen eigene Ansprüche

Hannover. Der FDP-Umweltexperte Gero Hocker kritisiert die Ablehnung von SPD und Grünen zur Transparenz bei der Offenhaltung Gorlebens. „SPD und Grüne verstoßen gegen ihre eigenen Grundsätze“, sagte Hocker nach der heutigen Abstimmung zu einem FDP-Antrag im Umweltausschuss. Der Antrag sieht eine größtmögliche Transparenz in Bezug auf den Offenhaltungsbetrieb im Bergwerk Gorleben vor. So sollten etwa weiterhin auch Besuche im Bergwerk möglich sein. „Nur so kann Interessierten vor Augen geführt werden, was Endlagerung bedeutet“, sagte Hocker.

SPD und Grüne hätten aber offenbar kein Interesse an der Öffentlichkeitsbeteiligung bei dem Thema. „Rot-Grün hat eine Doppelmoral. Transparenz gibt es nur dann, wenn es passt“, sagt Hocker und wirft beiden Parteien Wahlbetrug vor, schließlich hätten sie noch vor der Landtagswahl stets versprochen, für transparente Politik und Bürgerbeteiligung zu stehen. Hocker: „Inzwischen wissen wir auch aus anderen Bereichen, dass Rot-Grün genau das Gegenteil macht.“