Grüne setzen Sponsoring-Forderung nicht durch – Grascha: Grüner Koalitionspartner ist handzahm geworden

Hannover. Die Grünen mussten bei den neuen Sponsoring-Regeln der Landesregierung offensichtlich erneut Zugeständnisse machen. Vor der Wahl hatte der heutige Vize-Ministerpräsident Stefan Wenzel noch gefordert, dass es beim Sommerfest der Landesregierung kein Sponsoring mehr von Firmen geben soll, an denen das Land beteiligt ist“, erinnert FDP-Parlamentsgeschäftsführer Christian Grascha. „Diese Forderung ist heute wohl nur noch Schnee von gestern. Die Grünen sind gegenüber der SPD handzahm geworden.“

Die Spenden-Veröffentlichung im Internet könne den Grünen eigentlich nicht ausreichen, wundert sich Grascha. Er kündigte eine Anfrage an, wie die Landesregierung es beim Sommerfest in Berlin in diesem Jahr halten möchte. „Im vergangenen Jahr wurden trotz Wenzels Forderung landeseigene Betriebe als Sponsoren akzeptiert. Es wäre interessant zu erfahren, ob auch in diesem Jahr die Grünen mit ihrer Forderung übergangen werden.“