Hans-Werner Schwarz: Sportförderung in Niedersachsen soll von Glücksspiel-Mehreinnahmen profitieren

Hannover. Die Sportförderung in Niedersachsen soll von möglichen Mehreinnahmen aus dem Glückspielstaatsvertrag profitieren. Die FDP-Fraktion hat einen entsprechenden Entwurf des Niedersächsischen Sportfördergesetzes beschlossen. „Fast 1/5 der Mehreinnahmen soll an den Landessportbund gehen”, erklärt Hans-Werner Schwarz, sportpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion. Als Grundlage bekäme der Landessportbund dem Entwurf zufolge jedes Jahr eine garantierte Finanzhilfe von 31,2 Millionen Euro, rund vier Millionen Euro mehr als bisher. „Mit dem Gesetz sorgen wir für eine über Jahre hinaus sichere und zentrale Finanzierung des Sports in Niedersachsen”, so Schwarz.

Der Landessportbund fördert mit dem Geld unter anderem Sportvereine und -verbände in ganz Niedersachsen. Das Geld kommt damit ganz unterschiedlichen Zwecken zu Gute. „Es fließt in Sportplätze, Sportveranstaltungen oder auch in die Jugendarbeit. Wir haben in Niedersachsen fast 2,8 Millionen Mitglieder in knapp 10.000 Sportvereinen. Sie alle wollen wir weiter unterstützen. Das neue Gesetz stellt diese Förderung auf eine sichere Grundlage”, sagt Schwarz.