Hermann Grupe: Sachlichkeit statt Polarisierung in der Agrarpolitik – Meyers Güllekataster ist obsolet

Hannover. Der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Hermann Grupe, begrüßt die aktuellen Vorschläge von Landwirten zum Nährstoffmanagement. „Es wird immer deutlicher, wie unnötig die Pläne des Landwirtschaftsministers zum Bürokratiemonster Güllekataster sind. Die FDP-Fraktion unterstützt die Vorschläge seitens der Landwirte“, so der FDP-Agrarexperte und Landwirt. Die bisher wegen der Verbringungsverordnung ohnehin schon gesammelten Daten sollen Grupe zufolge künftig bestmöglich genutzt werden können. „Die Landwirte werden Datenschutzbedenken nicht geltend machen, sondern stellen die fachgerechte und transparente Nährstoffverwertung in den Vordergrund. Die Landwirtschaft macht hier einen großen und pragmatischen Schritt zur Lösung der Problematik. Jetzt ist es an Minister Meyer, die ausgestreckte Hand nicht erneut wegzuschlagen“, so Grupe.

Das Thema sei zu wichtig um es für Polarisierung zu nutzen, wie dies Christian Meyer in der Vergangenheit leider oft versucht hat. „Wegweisend ist die Arbeit im Landwirtschaftsausschuss. Hier wurden kürzlich drei Anträge fraktionsübergreifend beschlossen. Sachlichkeit vor Polemisierung – das wünschen sich alle Beschäftigten in der niedersächsischen Landwirtschaft von ihrem Minister. Die heutigen Vorschläge der Landwirte zum Nährstoffmanagement machen die bürokratischen Pläne von Minister Meyer obsolet“, so Grupe.