Hillgriet Eilers: Lotsen nicht im Regen stehen lassen – Land muss sich für lückenlose Netzabdeckung der Gewässer einsetzen

Die schifffahrtspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Hillgriet Eilers, fordert die Landesregierung auf, sich für eine Verbesserung der Netzabdeckung der Wasserstraßen einzusetzen, um so die Lotsen in ihrer Arbeit zu unterstützen. „Wenn die Lotsen auch künftig den Herausforderungen des zunehmenden Schifffahrtverkehrs gerecht und die Sicherheit gewährleisten sollen, müssen sie lückenlos kommunizieren können. Allerdings ist das in den niedersächsischen Gewässern nicht durchgängig der Fall. Niedersachsen muss hier Druck beim Bund machen“, so Eilers. Man dürfe die regelmäßigen und zunehmenden Warnungen der Lotsen diesbezüglich nicht überhören.

Andere maritime Staaten würden vormachen, wie es gehe. Eilers: „Die Technik ist eine Herausforderung, aber nicht das Problem. Die Strukturen der Netzanbieter, die Frage der Kostenübernahme und eine Trägheit in Bezug auf die Erfordernisse  der maritimen Wirtschaft verhindern effektive Lösungen. Das ist ein unhaltbarer Zustand, dem die Landesregierung dringend entgegenwirken muss.“

Hintergrund: Im heutigen Ausschuss für Häfen und Schifffahrt berichtete der Ältermann der Lotsenbrüderschaft, Ben Lodemann, über die Probleme der Lotsen mit der fehlenden Abdeckung digitaler Infrastruktur.