Hillgriet Eilers: Testkäufe durch Kinder und Jugendliche gehören auf den Prüfstand

Hannover. Testkäufe von Alkohol durch Jugendliche und Kinder gehören nach Ansicht der FDP-Abgeordneten Hillgriet Eilers auf den Prüfstand. „Die Verordnung muss erneut auf ihre Tauglichkeit überprüft werden“, sagte sie am Donnerstag im Landtag. Eilers verwies darauf, dass auch der Kinderschutzbund und Vertreter der Suchtprävention immer wieder darauf hinweisen, dass Kinder und Jugendliche unter der Obhut des Staates und der Gesellschaft stehen. „Auch diese Verbände wehren sich vehement gegen den Einsatz von Minderjährigen, um Delikte zu provozieren“, so Eilers.

Es sei zudem eine Illusion, dass mit den Testkäufen der Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen eingedämmt werden könne. „Die Erfolgsquoten bei provozierten Ordnungswidrigkeiten leisten keinen Beitrag, um die Ursachen zu bekämpfen. Die Zahl von Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen steigen in Niedersachsen weiter an“, sagte die FDP-Politikerin. Es sei deshalb vielmehr entscheidend, die Prävention auszubauen und Jugendliche zu stärken und widerstandsfähig zu machen.