Jörg Bode: FDP-Fraktion begrüßt Bekenntnis zu A20 und A39 – Es geht um Lebensperspektiven für Menschen auf dem Land

Hannover. Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion, Jörg Bode, begrüßt die jüngsten Äußerungen des Verkehrsministers zum Bau von Autobahnen. „Die FDP-Fraktion begrüßt, dass der Verkehrsminister will, dass A20 und A39 ohne Wenn und Aber gebaut werden. Im Flächenland sind die Autobahnen nach wie vor die Magistralen von Wohlstand, Wachstum und Lebensqualität. Die Landesregierung muss alle Hebel in Bewegung setzen, damit der Bau schnellstmöglich beginnen kann“, fordert der FDP-Fraktionsvize. Bisher sei die Landesregierung bei der Mittelbeschaffung in Berlin mit Rücksicht auf grüne Befindlichkeiten als Leisetreter aufgetreten.

Umso erfreulicher ist Bode zufolge das neue Bekenntnis des Verkehrsministers zu beiden Autobahnen. „Es geht um nicht weniger als um Perspektiven für die Menschen in strukturschwachen Räumen“ so Bode. Eine weitere Verzögerung des Autobahnbaus aus rein koalitionstaktischen Gründen sei den Menschen in den betroffenen Regionen nicht mehr vermittelbar. „Ich wünsche Olaf Lies viel Erfolg dabei, die grünen Bremser im rot-grünen Lager auf seine Seite zu ziehen. Die A20 und A39 schaffen Lebens- und Wachstumsperspektiven für die Menschen im ländlichen Raum. Dabei ist dem Verkehrsminister die Unterstützung der FDP-Fraktion sicher“, so Bode.