Jörg Bode: IHK-Umfrage ist ein „Alarmzeichen“ – Rot-Grün wirft Unternehmen Knüppel zwischen die Beine

Hannover. FDP-Fraktionsvize Jörg Bode wertet die aktuelle Sommerumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) als „Alarmzeichen”. Dass die Unternehmen mangelnde Wachstumsimpulse sehen und vor allem die steigenden Energiekosten beklagen, sei exakt das, was die FDP-Fraktion immer bemängelt hat.

Nach Ansicht von Bode ist es nun dringend notwendig, dass die Landesregierung einen Politikwechsel vollzieht. „Es kann doch nicht sein, dass den Unternehmen weiter Knüppel zwischen die Beine geworfen werden. Jetzt muss Schluss sein mit der moralisch betriebenen Wirtschaftspolitik von Rot-Grün. Ansonsten geht das zu Lasten der Unternehmen und der dort Beschäftigten”, sagt Bode.

Eine echte Wirtschaftsförderung müsse auch Innovationen im Blick haben. „Darin liegt die Zukunft unseres Landes”. Dass SPD und Grüne die wirtschaftliche Weiterentwicklung des Landes egal sei, zeige auch, dass im Haushalt nicht ausreichende Investitionen für die Verkehrsinfrastruktur eingeplant sind. „Das geht eindeutig zulasten der Wettbewerbsfähigkeit niedersächsischer Unternehmen. Ministerpräsident Weil uns Wirtschaftsminister Lies wollen nur bessere Arbeitsbedingungen. Wer aber dafür sorgt, dass es Arbeit gibt, ist ihnen egal”, so Bode.