Jörg Bode: Neue Meisterprämie der GroKo reicht für lediglich 150 erfolgreiche Meisterprüfungen

Jörg Bode: Neue Meisterprämie der GroKo reicht für lediglich 150 erfolgreiche Meisterprüfungen

Hannover. Der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Jörg Bode, wundert sich über die Ankündigungen der Regierungsfraktionen zukünftig auch Industrie- und Landwirtschaftsmeister durch die politische Liste an der Meisterprämie teilhaben zu lassen. „Die zur Verfügung gestellten Mittel in Höhe von 600.000 Euro würden gerade einmal für 2,5 Prozent der zu erwartenden Jungmeister reichen. Tatsächlich wären 22 Millionen Euro notwendig, um alle angehenden Meister zu fördern“, so Bode. Die GroKo scheine davon auszugehen, dass lediglich 150 Meister in Niedersachsen ihre Prüfung bestehen werden. Das zeige einmal mehr, wie weit man sich von der Dualen Berufsausbildung entfernt habe.

Die FDP-Fraktion begrüßt, dass endlich der von der FDP ausgelöste, einstimmige Landtagsbeschluss aus dem Jahr 2017 zumindest für weitere 2,5 Prozent der Meisterschülerinnen und -schüler in Niedersachsen umgesetzt wird. „Das Tempo der SPD-geführten Landesregierung bei der Umsetzung einstimmiger Beschlüsse ist allerdings ausbaufähig“, so Bode weiter.

Hintergrund: Die Fraktionen von SPD und CDU haben im Rahmen ihrer sogenannten „politischen Listen“ 600.000 Euro für die Ausweitung der Meisterprämie auf Industrie- und Landwirtschaftsmeister bereitgestellt.