Kleines 1×1 für Bildungspolitiker – Niedersachsen baut Lehrerstellen ab

Hannover. Niedersachsen baut im kommenden Schuljahr Lehrerstellen ab. Der FDP-Bildungspolitiker Björn Försterling wundert sich über die Darstellung der SPD-Fraktion, nach der alle frei werdenden Lehrerstellen angeblich wiederbesetzt werden sollen. „Die Zahlen sprechen eine andere Sprache. Um das Minus zu erkennen, braucht es nicht mehr als das kleine 1×1 für Bildungspolitiker”, sagt der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion. Und dabei müsse man nicht einmal multiplizieren. Hier die Zahlen zum Selber-Rechnen:

Lehrer, die in Pension gehen:              – 1.600 Stellen
+ Lehrer, die eingestellt werden sollen:  1.300 Stellen
+ Stellenreserve:                                     200 Stellen
=============
Ergebnis:                                            – 100 Stellen

Försterling bezieht sich auf die Antwort der Landesregierung auf eine Mündliche Anfrage der FDP-Fraktion. „Es lässt nicht nur aufmerken, dass insgesamt weniger Lehrer als nötig neu eingestellt werden. Darüber hinaus gibt es eine Verschiebung von Gymnasien hin zu Gesamtschulen. Auch das ist eine einfache Additions- und Subtraktionsaufgabe, was die Lehrerstellen angeht: Bei den Gesamtschulen steht am Ende ein Plus, bei den Gymnasien ein Minus. Rot-Grün hat mit dem Raubbau an den Gymnasien begonnen.”