Landtag beschließt einstimmig FDP-Antrag zum EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020

Hannover. Die FDP-Fraktion setzt sich dafür ein, dass kleine und mittelständische Unternehmen aus Niedersachsen vom neuen europäischen Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 profitieren. Der Landtag hat dazu am Nachmittag einen Antrag der FDP-Fraktion einstimmig beschlossen. „Ich freue mich, dass unser Antrag diese breite Mehrheit im Parlament erreicht hat“, sagte anschließend Almuth von Below-Neufeldt, wissenschaftspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion. Das Rahmenprogramm beinhaltet rund 70 Milliarden Euro. Gefördert wird in drei Schwerpunkten: exzellente Wissenschaft, industrielle Führungsrolle und gesellschaftliche Herausforderungen wie zum Beispiel der demographische Wandel.

Von Below-Neufeldt setzt auf eine bessere Vernetzung von kleinen und mittelständischen Unternehmen. „So können sie sich auch besser gegenseitig bei der Antragsstellung unterstützen“, so die FDP-Wissenschaftspolitikerin. „Mit dem einstimmigen Beschluss setzt der Landtag das richtige Signal für Forschungsaktivitäten der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Niedersachsen. Der Mittelstand muss unterstützt werden, um sich zukunftssicher auf den globalen Märkten behaupten zu können.“