Marco Genthe: Qualifizierte Leichenschau für mehr Patientensicherheit – FDP-Antrag findet bei Experten große Unterstützung

Die Fraktion der Freien Demokraten im Landtag Niedersachsen setzt sich für ein landesweites Modellprojekt einer Qualifizierten Leichenschau ein. Alle Experten, die dazu heute im Rechtsausschuss angehört wurden, unterstützten die Ziele des FDP-Antrags vollumfänglich. Der Antrag sieht vor, Todesfeststellung und Leichenschau künftig voneinander zu trennen und durch ein Vier-Augen-System zu ersetzen. Jeder Tote soll innerhalb von 24 Stunden zusätzlich von einem dafür weitergebildeten Arzt untersucht werden, um unklare Todesursachen und Tötungsdelikte besser aufklären zu können. Kernstück der Untersuchung soll die Plausibilitätsprüfung der Umstände des Sterbefalls sein.

“Die Reform des Bestattungsgesetzes 2018 war nicht zielführend und hat keine praktischen Verbesserungen gemacht. Mit der Qualifizierten Leichenschau müssen wir hier nachsteuern. Ich freue mich sehr, dass die Experten im Ausschuss unseren Antrag einhellig unterstützt haben. Ich hoffe, auch die Regierungsfraktionen lassen sich überzeugen und setzen dieses wichtige Vorhaben gemeinsam mit uns um”, fordert der rechtspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Marco Genthe. „Jeder Hinterbliebene muss das Recht haben zu erfahren, woran sein Angehöriger verstorben ist. Außerdem erhöht eine Qualifizierte Leichenschau auch die Qualität der medizinischen Versorgung von Patienten noch zu Lebzeiten. Folgenschwere Behandlungsfehler werden besser erkannt und es wird eine genauere wissenschaftliche Analyse der Todesursachen und ihrer Hintergründe möglich”, so Genthe. Er plädiert für eine schrittweise Einführung zunächst in Krankenhäusern und Altenheimen. „Gerade in diesen Einrichtungen befinden sich überwiegend hilflose, schwache und kranke alte Menschen, die ein leichtes Opfer werden können“, verwies Genthe auf die Mordserie durch den Pfleger Niels Högel.

Hintergrund: In der heutigen Sitzung des Rechtsausschusses fand die Experten-Anhörung zum beigefügten Antrag der FDP-Fraktion “Qualifizierte Leichenschau” statt.