Nachgerückt – neuer Abgeordneter in der FDP-Fraktion

Die letzte Plenarwoche vor der Sommerpause war für den Nordhorner Thomas Brüninghoff etwas ganz Besonderes. Zum ersten Mal durfte er auf seinem neuen Stuhl an seinem künftigen Arbeitsplatz im Landtag Platz nehmen. Kurz nach der Wahl von Jan-Christoph Oetjen in das Europäische Parlament hatte Brüninghoff sein Mandat als Nachrücker auf der Landesliste der FDP in Niedersachsen angetreten. „Es ist eine interessante und spannende Herausforderung, der ich mich gerne stelle“, freut sich Brüninghoff auf die vor ihm liegende Zeit.

Dass er in dieser Legislatur doch noch als Abgeordneter in den Niedersächsischen Landtag einziehen wird, hätte Brüninghoff schon nicht mehr gedacht. Dennoch hatte er nach Bekanntgabe der Kandidatur von Jan-Christoph Oetjen genügend Zeit, sich an den Gedanken seiner Abgeordneten-Rolle in der vom ihm liegenden Zeit zu gewöhnen.

In der Fraktion der Freien Demokraten wird er in Zukunft die Sprecherrolle für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Raumordnung übernehmen. Im Petitionsausschuss wird Brüninghoff stellvertretendes Mitglied.

„Wir freuen uns auf den neuen Kollegen und werden ihn beim Einstieg in die neue Aufgabe natürlich nach Kräften unterstützen“, freut sich Fraktionschef Stefan Birkner.

Mit dem Ausscheiden von Jan-Christoph Oetjen hat der Abgeordnete Dr. Marco Genthe die Funktion als innenpolitischer Sprecher der Fraktion übernommen, der diese nun neben seiner Sprecherrolle für Recht, Verfassung und Justizvollzug ausüben wird.

 


Zur Person

Thomas Brüninghoff, Jahrgang 1964, lebt in Nordhorn, ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Der Technische Angestellte ist seit 2006 Mitglied der FDP, seit 2009 Kreisvorsitzender der Partei in der Grafschaft Bentheim. Seit 2016 gehört er dem Rat der Stadt Nordhorn an und ist stellvertretender Vorsitzender des FDP-Bezirksverbandes Osnabrück.