Björn Försterling: Unterrichtsversorgung - vier Jahre Stillstand unter Minister Tonne

Björn Försterling

Der bildungspolitische Sprecher der niedersächsischen FDP-Landtagsfraktion, Björn Försterling, wirft Kultusminister Tonne Stillstand bei der Unterrichtsversorgung an den niedersächsischen Schulen vor. "In seiner Amtszeit hat Minister Tonne es gerade einmal geschafft, die Unterrichtsversorgung um 0,11 Prozent zu verbessern. Damit wird er weder den Erfordernissen der Schulen noch seinen eigenen Ansprüchen gerecht. Im Koalitionsvertrag der Groko war als Ziel eine Unterrichtsversorgung von mehr als 100 Prozent im Landesdurchschnitt vereinbart worden. Das wurde nicht erreicht, stattdessen werden im Haushaltsplan 2022/2023 Lehrerstellen gesperrt und von den zu Schuljahresbeginn ausgeschriebenen 2000 Stellen wurden nur 1600 besetzt", so Försterling. Insgesamt gebe es zwar rund 500 Lehrkäfte mehr als zu Beginn der Legislatur, durch den zusätzlichen Abijahrgang, die Inklusion und den ausgebauten Ganztag sei der Bedarf aber auch deutlich gestiegen.

Minister Tonne habe sich in den letzten Monaten medienwirksam mit den Verbänden getroffen und den Lehrkräften Perspektiven zum Abbau der Arbeitszeitbelastung aufgezeigt. "Nach den Antworten auf unsere heutigen Fragen wurde deutlich, dass das nichts als leere Ankündigungen waren. Keine dieser Maßnahmen ist in irgendeiner Form hinterlegt, weder im Haushalt noch bei der Ausbildung von Nachwuchskräften. Man hätte längst anfangen müssen, diese Studienkapazitäten zu schaffen. Wir brauchen eine Lehrkräfteoffensive die vom Kultus- und Wissenschaftsminister gemeinsam getragen wird. Sie müssen Ideen entwickeln, den Bedarf an Lehrkräften beispielsweise für kleinere Klassen oder auch multiprofessionelle Teams erfassen und dann überlegen, wie sich mehr junge Menschen für diesen Beruf begeistern lassen und ihnen die nötigen Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen", fasst der FDP-Bildungspolitiker zusammen.

Hintergrund: In der heutigen Fragestunde der FDP-Fraktion ging es um die Schulpolitik unter Minister Tonne, vor allem um die Entwicklung der Unterrichtsversorgung.

 

Katrin van Herck
Pressesprecherin
Tel. +49 (0) 511 30 30 43 15
Mobil: +49 (0)174 150 04 27
katrin.vanherck@lt.niedersachsen.de