Schülerinnen und Schüler diskutieren über den Wolf, Bildung und Umweltschutz in der FDP Fraktion

Am heutigen Zukunftstag erhielten Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen einen Einblick in die Arbeit der FDP Fraktion im Niedersächsischen Landtag. Die heutigen Themen werden am Ende im Plenarsaal vorgestellt, diskutiert und abgestimmt. Der Gewinnerantrag wird der FDP-Fraktion zur Beratung vorgelegt. Dabei arbeiten die Schüler heute selber auch in der Pressestelle der Fraktion und begleiten den Zukunftstag auf Facebook und mit einer klassischen Pressemitteilung. Eine Arbeitsgruppe diskutiert über die schlechte Unterrichtsversorgung in Niedersachsen. Sie suchen diesbezüglich nach möglichen Lösungswegen, da die Zahl der Unterrichtsausfälle seit den letzten Jahren deutlich erhöht sei. Eine weitere Gruppe diskutiert über die Nutzung von Getränke-Einwegbechern und den dadurch angerichteten Schaden. Ein Problem bei der Nutzung sei der schlechte Abbau der Inhaltsstoffe und der hohe Verbrauch der Ressourcen, wie Wasser, Strom und Öl. Die Schüler gehen der Frage nach, wie und ob man die Einwegbecher ersetzen sollte. Die dritte Gruppe diskutiert über die vermehrte Ansiedlung der Wölfe in Niedersachsen und diskutiert den Vorschlag, ob man alle Weidetierhalter für die Wolfsrisse entschädigen könne. Eine weitere Frage sei, ob man den Weidetierhaltern Zuschüsse für Präventionsmaßnahmen zahlen könne. Um die Ansiedlung der Wölfe verantwortungsbewusst und nachhaltig managen zu können, müsse für dieses Problem eine Lösung gefunden werden, so die Kinder der Arbeitsgruppe.

Hintergrund: Beim Zukunftstag in der FDP-Fraktion waren am Donnerstag insgesamt 60 Kinder und Jugendliche aus ganz Niedersachsen zu Gast.