Stefan Birkner: Maskenpflicht statt pauschaler Verbote – FDP will Infektionsschutz in den Vordergrund stellen

Die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag fordert eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und anderen Bereichen, in denen der Kontakt mit anderen Menschen unausweichlich ist. „Für uns steht der Infektionsschutz an erster Stelle und er sollte auch die Leitlinie für die Politik sein. Das Tragen von Mund-Nasen-Masken stellt nach bisherigen Erkenntnissen gerade auch in geschlossenen Räumen eine sinnvolle Präventionsmaßnahme dar und kann das Infektionsrisiko deutlich senken. Wir fordern daher eine Maskenpflicht im ÖPNV und überall dort, wo Menschen sich nicht großräumig ausweichen können“, so Birkner. Eine Maskenpflicht würde nicht nur die Sicherheit der Menschen erhöhen, sondern könne auch die Öffnung weiterer Geschäfte ermöglichen. „Wir sollten wegkommen von pauschalen und teilweise auch willkürlich wirkenden Verboten, denn die sind nicht zwingend sinnvoll und vor allem führen sie zu sinkender Akzeptanz. Statt beispielsweise die Öffnung von Läden an der Quadratmeterzahl festzumachen, sollte unserer Meinung nach die Umsetzung des Infektionsschutzes das Kriterium sein. Und der würde durch das Tragen von Masken deutlich erhöht“, so Birkner weiter. Die Maskenpflicht könne dazu beitragen, öffentliches Leben und Wirtschaft weiter hochzufahren.

Hintergrund: Die FDP-Fraktion fordert eine Maskenpflicht im ÖPNV und allen Bereichen, in denen der Kontakt mit anderen Menschen unausweichlich ist.