Sylvia Bruns: Jetzt Vorbereitungen auf eine zweite Welle treffen – Regelmäßige präventive Tests in Pflegeheimen

Die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Sylvia Bruns, will jetzt die notwendigen Vorbereitungen für eine zweite Welle der Corona-Pandemie treffen. “Deutschland hat schnell auf die Pandemie reagiert und auch deshalb ist die Sterberate so niedrig. Wir alle rechnen jedoch mit einer zweiten Welle, deren Verlauf wir bereits jetzt positiv beeinflussen können”, sagt Bruns. Mit einem eigenen Antrag im Landtag will sie die Landesregierung zu umfassenden Vorbereitungen drängen. 

Ihr besonderes Augenmerk richtet die Gesundheitspolitikerin auf eine längst überfällige Ausweitung der Corona-Tests. Bruns: “Das Virus verbreitet sich gut in Innenräumen, Infektionen verlaufen in vielen Fällen ohne Symptome. Besonders, wenn sich die Menschen ab Herbst wieder häufiger in Innenräumen aufhalten, werden die Infektionszahlen ansteigen. Alten- und Pflegeeinrichtungen sind Hotspots mit besonders vulnerablen Gruppen, in denen regelmäßig und präventiv getestet werden muss.”

Um ausreichend Bettenkapazitäten vorzuhalten, will Bruns bereits jetzt Standorte für Behelfskrankenhäuser festlegen. Denn der reguläre Krankenhausbetrieb soll bestmöglich weiterlaufen. Um eine Überlagerung der nächsten Corona-Welle mit der saisonalen Grippe zu verhindern, will Sylvia Bruns die Grippeinfektionen mit einer Impfkampagne niedrig halten und die Wartezimmeraufenthalte durch einen Ausbau der Telemedizin verringern. Bruns macht klar, dass diese Maßnahmen Geld kosten werden, das auch im Nachtragshaushalt berücksichtigt werden müsse. “Wir werden uns dem nicht verschließen”, sagt die Gesundheitspolitikerin.

Hintergrund: Um bereits jetzt die Vorbereitungen für eine zweite Welle der Corona-Pandemie zu treffen, brachte die FDP-Fraktion einen Antrag im Landtag ein, der unter anderem eine Ausweitung der Tests vorsieht.