Verdächtige Änderung bei der Erhebung der Schulstatistik – Was will die Kultusministerin verheimlichen?

Hannover. Die FDP im Landtag will mit einer Anfrage Näheres über die verdächtige Änderung bei der Schuldaten-Erhebung wissen. Der FDP-Bildungspolitiker Björn Försterling sagt: „Ich wundere mich darüber, dass Rot-Grün im zweiten Halbjahr des laufenden Schuljahres die Statistik aussetzt. Was will die Kultusministerin verheimlichen?“ Der bildungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion bezeichnet es als höchst ungewöhnlich, dass eine Landesregierung die auch für Eltern relevante Statistik über die Unterrichtsversorgung unter den Tisch fallen lässt.

„Wir warten auch bereits seit Wochen auf die Statistik der berufsbildenden Schulen“, kritisiert Försterling, „hier liegt die Unterrichtsversorgung voraussichtlich deutlich unter 90 Prozent. Das könnte der Grund dafür sein, dass die Kultusministerin die Daten noch nicht veröffentlicht hat.“ Försterling wertet das als eine erneute Niederlage für die Transparenz. „Rot-Grün informiert nicht offen über die aktuellen Daten. Diese Geheimniskrämerei ist auch gegenüber Eltern und Schülern respektlos.“

Die Anfrage zur Schulstatistik