Waren Verbraucher seit Monaten gefährdet? – Bode: Aus Transparenz-Meyer ist Pinocchio-Meyer geworden

Hannover. Für FDP-Vize-Fraktionschef Jörg Bode hat Niedersachsens Agrarminister nach seinem Schweigen im Gammelfleisch-Skandal in Bad Bentheim sämtliches Vertrauen verloren. „Es steht sogar im Raum, dass Verbraucher aufgrund von Fehlern seines Ministeriums seit Monaten gefährdet wurden. Ein größeres Versagen kann es bei einem Minister nicht geben.“ Hintergrund sind Lebensmittelkontrollen, die im Juni in einem Betrieb in Bad Bentheim genommen wurden. Es besteht der Verdacht, dass die Proben verloren gegangen sind.

 

Pinocchio-Meyer

 

Bode kritisiert scharf, dass sich Meyer heute im Parlament zu den Vorwürfen nicht geäußert hat. „Der Minister wendet seine Paschedag-Taktik an: Er vertuscht und schweigt.“ Jede Woche gebe es neue Belege dafür, dass die Landesregierung es mit der versprochenen Transparenz nicht ernst meine. Und erneut stehe im Raum, dass Meyer im Parlament die Unwahrheit gesagt habe: „Aus Transparenz-Meyer ist Pinocchio-Meyer geworden.“

 

Passend zu Pinocchio-Meyer geht es heute auch im Politischen Adventskalender um Agrarpolitik. Hinter Türchen 13 befindet sich der FDP-Agrarpolitiker Hermann Grupe: